Reggae Music EXPOSED

Zusammenfassung Okkulte & Satanische Auffälligkeiten im Reggae.

Ich habe es dermaßen satt bei allem in der Musik in der Tat das Erbe der Illuminaten bzw. die Pyramidenspitze zu sehen. Begreift man jedoch, dass alle modernen Spielrichtungen der Musik auf das U.S.-amerikanische Genre Jazz und somit deren Hintergründe aus der afrikanischen Musik zurückgehen, sieht man die Verbindungen.

Auch schon vor 50 und 100 Jahren hatten die bekanntesten Sänger Verbindungen zu okkulten Geheimgesellschaften. Der Maurer Nat King Cole, der ehemailige Ritter und offene Satanist Davis, jr., der Maurer Armstrong u.v.m. sind da keine Ausnahmen. Wer spätestens Frank Sinatra mit seinen Verbindungen zur Mafia und gleichzeitig zu höchsten Kreisen inklusive seiner MK-Ultra-Anspielung in „Manchurian Candidate“ nicht für dementsprechend auffällig hält, dem fällt wohl gar nichts auf. Die ursprüngliche Musik aus Afrika war alles andere als reinste Unterhaltung und so nutzte man das für die heutige Musik relevante Spielmuster um sich in einen Zustand der Trance zu bringen um mit der „Geisterwelt“ Kontakt aufzunehmen. Der Glaube an ewiges Leben und den Schutz der Ahnen ist in Afrika weit verbreitet. Eine so pure Spielart kann man abgewandelt z.B: auch bei den Rastas sehen. Abseits vom Sunshine Reggae bekräftigen sich diese mit ihren Drums noch heute. Anstatt auf Bob Marley zu verweisen, verweise ich lieber auf Elvis Presley. Die Karriere des ersten wirklichen Rockstars markiert sozusagen eine traurige Entwicklung. Während sich damals die ältere Generation noch über die anzüglichen Rock N Roll Events aufregten (schon der Name kommt aus dem amerikanischen Slang-Bereich und bedeutet nichts weiter als Sex) bevor diese Dinge für die Generation zu Beginn der 1990er-Jahre in Zeiten einer der Pornoindustrie in kaum noch etwas nachstehenden Okkultistin Madonna schon wieder zahm wirkten, wundert sich die einstige Jugend aus den 1990er-Jahren heute kaum noch über alle möglichen Drogen und Körpersäfte, Porno, Teufelshörner und Kreuze oder immer wiederkehrenden okkulten Symbolen wie Schachbrettmustern, Pyramiden, Einaugen, Eulen, dem „Friedenszeichen“, dem „Ok-Zeichen“ oder MK-Ultra-Anspielungen. Wir sind dermaßen von Computern und Smartphones, Fernsehern und Video Games, Radios, Magazinen, Büchern, öffentlichen Events und mehr umgeben dass wir vor allem in diesen grauen, künstlichen Großstadtdschungeln (in denen wir wie Kühe vom Stall oder eben kleine Single-Wohnung zur Molke und Dressur oder eben Arbeit und Freizeitgestaltung und zum Napf oder eben Supermarkt geführt werden) nicht mehr erkennen wie viele Dinge wir wie selbstverständlich durch tägliche Wiederholung und Vertrauen in Obrigkeiten als Fakten ansehen. Wir vertrauen den Geschichtsbüchern, waren aber nicht dabei als entsprechende Ereignisse stattfanden. Wir vertrauen im fatalsten Fall der Schulmedizin komplett ohne dass wir je in der Lage sind selbst zu erforschen wie krank uns Lebensmittel und Medizin machen können. Immerhin hat der Lehrer mit einem höheren Platz in der Pyramide studiert und das an Universitäten gelangte Lehrmaterial ist nicht zu hinterfragen. Wer weiß schon woher das kommt. Das muss schon ALLES eine Richtigkeit haben. Da sind kluge Köpfe wie unsere Politiker am Werk. Ehrliche Leute. Wacht auf, ihr die ihr da unten in der Pyramide herumirrt ohne den Satanismus der Spitze zu erkennen! Als Mensch, der seit mehr als der Hälfte seines Lebens Fan von Reggae Music ist, muss man sich einiges eingestehen.

Wen wundert es da dass selbst in einem kleinen Genre wie meinem favorite Dancehall und Reggae okkulte Zeichen auftauchen?

https://www.youtube.com/watch?v=9D4zpsR6LSM

https://www.youtube.com/watch?v=kcVaCUpLwQA

https://www.youtube.com/watch?v=n-QfNLL8xoI

https://www.youtube.com/watch?v=bRMm5z76700

Natürlich muss die Freimaurersymbolik im Video von Shabba Ranks keinen Bezug zum Künstler selbst haben. Auch die im christlichen Song „Prayer“ von Yellowman platzierte Sonnensymbolik verweist wahrscheinlich eher auf die Ausrichtung der Produzenten.

Als Mensch, der sich seit mehr als der Hälfte seines Lebens mit Dancehall und Reggae befasst, kann ich bei allem Respekt nicht nachvollziehen wie Bob Marley besonders in dessen Szene so unhinterfragt als großes Sprachrohr der Massen gefeiert wird. Wer heutzutage was anderes sagt oder Worte wie „okkult“ benutzt wird sehr schnell ganz komisch angeschaut.

Ich bin mir sicher, dass es etliche Freimaurer (im Westen auch besonders der untere Teil der Pyramide…wie in so vielen Gemeinschaften) gibt, die es rundum gut meinen. Gerade die afrkanische Freimaurerei gilt ja als Mittel zur Weitergabe von Traditionen (welche auch immer das sein mögen). So viele hinduistische und heidnische Mythen und Prinzipien (z.B. das Yorubaprinzip, die Lehre von der wichtigen Dualität) und verschiedene Praktiken wie sogar Yoga könnten meiner Vorstellung nach urpsrünglich kemetisch sein. Man sollte nicht urteilen….jemand anderes verurteilt gerade dich. Eine bekannte Devise Marleys. Nach meiner Auffassung der christlichen Lehre sollte man keine Steine werfen aber kann nicht jeder jeden zurechtweisen? Nach meiner Auffassung des christlichen Glaubens verbietet das Gebot der Nächstenliebe allein die Mitgliedschaft in Geheimgesellschaften wie den Freimaurern. Dies und der natürliche Gerechtigkeitssinn. Jedenfalls waren die Gründer der Rastabewegung, welche Marley angehörte (Teil der Twelve-Tribes-Bewegung), allesamt Freimaurer. Auch ihr Prophet Marcus Garvey (auch von Crowley Fan Jay Z hochgelobt, was nichts heißen muss) war Freimaurer. Ebenso Haile Selassie persönlich, welcher innerhalb der Bewegung als Gott, Reinkarnation Jesu und/ oder als spezieller (biblischer) Prophet angesehen wird. Sein Großneffe Asfa-Wossen Asserate lebt übrigens seit Jahrzehnten in Deutschland (Tübingen und Frankfurt…Städte mit wichtigem Hintergrund in Sachen Geheimgesellschaften) und schreibt interessante Bücher.

Bob Marley, der sich auch zum christlichen Glauben hingezogen fühlte und oftmals aus der Bibel zitierte, nutzte nach Spekulationen einiger Fans allerdings seinen Song „Sun Is Shining“ um aus der Sicht des „Gottes“ Osiris heraus zu singen (ägyptische Mythologie ist auch in vielen Geheimgesellschaften enorm wichtig) und „Natural Mystique“ (was für ein christlicher Titel) um Grundlagen von Voodoo einzustreuen. Bob Marleys ehemaliger Band-Kollege Bunny Wailer galt zudem als sogenannter „Obeah Man“, eine jamaikanische Bezeichnung für „Wunderheiler“ und Okkultisten, und auch ihr Kollege Peter Tosh war begeistert von den okkulten Lehren Kemets (also des antiken Afrikas). Auch Robert Nesta Marleys Produzent Lee „Scratch“ Perry verfiel laut Auffassung der meisten Fans nach ritueller Säuberung seines Studios durch Abbrennen vor einigen Jahrzehnten plötzlich dem Wahnsinn und sieht sich noch heute als verbunden mit „weißer Magie“. Marley, dessen Kinder nun Jay-Zs Tidal unterstützten und mit auffälligen Artists wie Gwen Stefani zusammen arbeiteten, starb letztlich nach der Veröffentlichung eines Albums welches ein Portrait von ihm und einem durch ihn aufgestochenen Drachenwesen zeigt (Schlangen gelten in vielen Kulturkreisen, besonders in Afrika, als Symbole der Weisheit während sie im jüdischen und christlichen Glauben besonders als Erscheinungsform Satans gelten) an den Folgen einer Krebserkrankung nachdem er sich beim Fußballspielen eine Wunde am Fuß zugezogen hatte. Es gibt allerdings auch Berichte über einen allen damals Beteiligten unbekannten Arzt, welcher ihm unmittelbar vor der Verschlechterung seiner Gesundheit plötzlich eine Spritze verabreicht haben soll.

Bob Marley erschien oberflächlich wie viele Freimaurer (wie z.B. Haile Selassie selbst und vielleicht auch der ebenso von Astrologie begeisterte Helmut Kohl) als Christ (und Rasta), hatte aber deutliche Verbindungen zum Okkultismus während seine Werke mit gewissen Auffälligkeiten daherkamen. Obwohl sich Bob Marley später kurz vor seinem Tod taufen ließ, der orthodoxen äthiopischen Kirche beitrat (Mitglied war auch Selassie) und sich nach Jesus sehnte, gehören seine berühmten Kinder der Rastabewegung an und fühlen sich in höchst auffälligen Kreisen wohl.

Kann man den so oft fälschlicherweise als unradikalen Hippie angesehenen Rasta Bob Marley mit Wissen über okkulte Geheimgesellschaften noch als ehrlichen Verbreiter von Musik, welche nur für das Wohl der Massen bestimmt war, ansehen? Ermordete ihn die okkulte Elite weil er eben dies tun wollte oder handelte es sich um ein anscheinend weiteres okkultes Ritual? War sein Tod nur ein Fake wie es öfters mal im Main Stream den Anschein macht? Kann man als Zuhörer (vor allem als Jude, Christ und/ oder Rasta) wie man wohl annehmen dürfte von seinem Glauben an den Gott des Mose innerhalb seiner Jahre im Studio ausgehen? Haben die Verbreitung okkulter Messages der Pyramidenspitze gedient und sollte er letztlich nur ein inzeniertes „Idol“ mit okkultem HIntergrund und (gegen den Willen(?)) New-Age-Guru für die Massen sein?

Einige Rastas behaupten dass der Name Rasta neben der oberflächlichen Herkunft des Wortes „Ras“ (Kopf) aus dem äthiopischen Kaiserhaus des als Gott/ Propheten angesehenen Haile Selassie von Restau käme. Dies ist wohl eine kemetische (antikafrikanische) Vokabel und bezieht sich Grob auf einen Beinamen des „Gottes“ Osiris. Viele Rastas beziehen die biblischen Ereignisse auf den Kontinent Afrika oder sogar Afrikaner. Auch andere Legenden wie z.B: Medusa sollen längst in Kemet bekannt gewesen seien. Zu Osiris gibt es allerdings in Sachen Rastabewegung mehr Verbindungen als irgendwelche etymologischen Gegebenheiten. Die drei bekannten Gründer der Bewegung, ihr Prophet Marcus Garvey und Haile Selassie waren allesamt Freimaurer. Und in dieser Geheimgesellschaft spielen Mytholigen bekanntlich eine sehr große Rolle.

https://www.youtube.com/watch?v=nvDDSaIMUGY

https://www.youtube.com/watch?v=TlbJ03s3Xfs

https://www.youtube.com/watch?v=BfeyVAeJhfA

https://www.youtube.com/watch?v=-FFJcNUMJek

https://www.youtube.com/watch?v=A-3K6rP1B74

https://www.youtube.com/watch?v=AXmvuKjeRdE

https://www.youtube.com/watch?v=KU2VtsK_bAM

Terry Ganzie vermischt seine Rasta-Lehren sogar mit einer Rebellion gegen die Illuminati:

https://www.youtube.com/watch?v=VHzWe4CHhV4

Ist es denn nicht allein verblüffend wenn Damian Marley in seinem Song „Khaki Suit“ anscheinend die Worte des Okkultisten Aleister Crowleys „Every man and woman is a star“ in „Well pitty dem nuh know seh every dreadlocks is a star“ verwandelt?

Was passiert da derzeit zwischen Dancehall Reggae Music und dem okkulten Main Stream?

Ich bin nun wie erwähnt seit mehr als der Hälfte meines Lebens Reggae Fan und habe in meinen nun knapp 1 1/2 Jahren als Truther auch festgestellt wie okkult Reggae teilweise ist. Ich fragte sogar Künstler hier auf Facebook nach ihrer Meinung dazu aber einer Antwort bleiben sie wie zu erwarten war schuldig. Es hält niemand für nötig darüber nachzudenken.

Nun fällt mir auf wie oft Dancehall Reggae von der okkulten Szene einbezogen wird. Rihanna nutzte erst neulich den Sail Away Riddim (Riddim ist die Bezeichnung für den Beat im Reggae) von Richie Stephens aus dem jahr 1999, auf dem auch ein Song mit Richie Stephens persönlich, Tolga und Gentleman zu hören ist.Guter Riddim. Damals hat man noch richtige Musik gemacht. Im extrem auffälligen Video zu „Famous“ des satanischen Kanye West ist der Dancehall Reggae Song „Bam Bam“ von Sister Nancy aus den 1980er-Jahren zu hören. Nun hat jemand aus Kanye Wests okkultem OVO Camp, Tony Lanez, ein Sample der Dancehall Reggae Artists Tanto Metro & Devonte (aus dem Song Everyone Falls In Love, 1997) benutzt. Dies sind nur jüngste Beispiele eines anhaltenden Trends. Immer mehr Rapper drehen auf Jamaika Videos oder treten dort auf.

Diese Auffälligkeit ist eine Kleinigkeit aber vielleicht verweist es auch auf die Macht karibischer Mitglieder der Logen. Selbst Dancehall Star Vybz Kartel ist ja allem Anschein nach Freimaurer.

Reggae und seine Subgenres sind teilweise tief im Altheidentum verwurzelt und könnte vor allem durch die Nähe zu bestimmten Geheimgesellschaften auch satansiche Botschaften transporiterten,

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s