Exclusive (?) Occult Mini Info 80er-Jahre Exposed – Die Okkulten Und Satanischen Symbole Der „Idole“ Der Popmusik Dieses Jahrzehnts

Ja, der Titel ist reißerisch. Ja, der Titel wird Uninformierte wahrscheinlich sogar zum lachen bringen. Doch letztlich wird ihre so angeheizte Neugierde hoffentlich mit Reinformation belohnt. Anhand okkulter und satanischer Symbole mit Verbindungen zu gewissen Geheimgesellschaften lassen sich Ungereimtheiten aufzeigen, die als deutlichste Indizien die 80er-Jahre des letzten Jahrhunderts tatsächlich als Dekade einer von der breiten Masse nicht zu erkennenden Agenda eben dieser Gesellschaften enttarnt. Schon die Erwähnung von „Idolen“ (bzw. Stars) in der Musikindustrie beruht auf schon in der Bibel erwähnten altheidnischen Götzendiensten, sollen die Stars der Musiklandschaft doch wie Götter vom Proletariat verehrt werden. Dabei sind sie allerdings selbst nur tabulose Marionetten noch größerer Okkultisten bzw. Satanisten. Es ist wohl niemand in der Lage dazu, all die Auffälligkeiten in all den Musikvideos der 80er-Jahre aufzuzeigen, daher dient diese Ausgabe von Exclusive (?) Occult Mini Info der Behandlung der 10 bekanntesten okkulten und symbolträchtigsten Musikvideos der Ära der ersten Popstars, wie wir sie heute kennen. Diese Auswahl ist stellvertretend für Auffälligkeiten, die sich im Lauf der Musikgeschichte innerhalb der letzten Jahrzehnte deutlich vermehrten, gilt es doch die Entwicklungslinie der Agenda fortzusetzen. Welche Perversionen durch eine höchst geduldige und bedächtige Art der Unterwanderung so inzwischen vom Publikum als „normal“ angenommen werden, zeigen die offen satanischen Symbole auf großen Festivals (z.B. Wacken), bei Award Shows (man sehe sich nur das VMA Promo Video für Britney Spears an) und natürlich die zudem von Perversionen durchdrungenen Musikvideos der heutigen Zeit. Auch andere Bereiche der Musikindustrie werden von der Pyramidenspitze nicht verschont. Die mächtige Bänkerfamile Rothschild sowie ihre Clique um die Rockefellers stehen mit einem Kommitee von 300 Auserwählten hinter dem RIIA in England und dieser sorgt mit Ablegern in den CFR voller mächtiger Persönlichkeiten aus den Bereichen Hochfinanz, Wirtschaft und Masenmedien für Unterwanderung. Jesuiten und andere Geheimgesellschaften, die Bilderberger-Konferezen und „Bohemian Grove“ sorgen wohl für den Feinschliff. Die Pyramidenspitze besteht erdrückenden Indizien nach aus sabbatianischen Satanisten, die ihren Messias der Kabbala, den Antichristen, aus Jerusalem heraus operieren lassen möchten.

1. Madonna – Material Girl

Madonna steht seit vielen Jahren offen zu ihren Forschungen bezüglich der Kabbala und überzeugte auch andere Prominente wie Britney Spears, mit der sie bei einer Award Show einst ein okkultes Ritual abhielt, von dieser Lehre. Studiert man viele Berichte über die Auslegung der Pyramidenspitze, so überrascht es nicht, dass auch die einflussreichsten Künstler im Bereich Musik mit den Geheimlehren bezüglich der angeblich versteckten Codes innerhalb des alten Testaments ausgestattet werden sollen. Alles scheint also einer höheren Agenda zu folgen und Madonna gab unlängst zu, die Lehren der Kabbala auch für ihre Bühnenshows zu nutzen, bei denen sie u.a. an einem Kreuz befestigt war und eine Art Dornenkrone als Anspielung auf Jesus Christus trug. Sämtliche ihrer Musikvideo sind voll von okkulten und freimaurerischen Symbolen. In ihrem Video zu „Express Yourself“ ist ein deutliches Pentagramm zu sehen während das Video zu „Frozen“ sie gar als altheidnische „Göttin“ portraitiert, die nicht mit der „666“-Handgeste geizt. Die nach offiziellen Berichten katholisch erzogene Sängerin fällt seit jeher mit den okulten Symbolen der Kirche auf, von der sie sich seit ihrem frühen Erwachsenenalter allerdings deutlichst distanziert. Ein Widerspruch, der sich nur mit dem vorsätzlichen Verbreiten von Satanismus bzw. Hohn gegenüber dem Messias der Bibel erklären lässt. Gegen Mode und Toleranz sprechen viele weitere Auffälligkeiten. Madonna gab zu, sich selbst als „Sirene“, einer Art Hexe aus der für Freimaurer wichtigen griechischen Mythologie, zu sehen. Sirenen geleiten ihre Opfer durch Verführung in den Tod. Seit dem Song „Prayer“, der sich zwecks einer satanischen Botschaft auch rückwarts abspielen lässt, und nicht den Adressaten ihrer Gebete benennt, steht sie wegen des blasphemischen Musikvideos dazu samt Liebesakt in einer Kirche in der Kritik von Anhängern des christlichen Glaubens weltweit. Die U.S.-Amerikanerin mit italienischen Wurzeln poste während ihrer Karriere mehrmals als „Hure von Babylon“, einer apokalyptischen Erscheinung aus der Bibel. Madonna veröffentlichte in den frühen 90er-Jahren schließlich ein Buch mit dem Titel „SEX“, welches wegen Anspielungen auf fragwürdigen sexuellen Umgang mit Jugendlichen und Tieren stark in die Kritik geriet. Dort ist sie auch mit einem Herrn in einer Jacke mit der Aufschrift „Lucifer“ bei perverstesten Praktiken zu begutachten. Ihr Durchbruch gelang ihr schließlich mit dem Song „Material Girl“ in den 80er-Jahren in dem sie sich zu weltlichen statt göttlichen Werten bekennt. Im Video dazu ist sie erstmalig als Hure Babylons zu sehen. Ein Phänomen, dass in den Musikvideos der 80er-Jahre nicht für sich allein steht.

https://www.youtube.com/watch?v=q3gZtrw5vxY

2. Michael Jackson – Billy Jean

Michael Jackson sah seinen frühen Tod laut einiger Aussagen bereits kommen und warnte für manche Beobachter durch Songs wie „They Don`t Care About Us“ vor der Pyramidenspitze. In einer Ansprache kurz vor seinem Tod rechnete er dann allerdings offen mit der Spitze der Musikindustrie ab und gab sogar zu verstehen, dass selbst unsere Geschichtsbücher voller Lügen seien und er die Lügen der Spitze dieses Systems nicht mehr ertrage. Seine Beerdigung war dann äußerst suspekt, konnte man Jackson doch nie zweifelsfrei identifizieren. Jackson weist für einige Beobachter Parallelen zu einem Korybanten, einem antiken Wüstendämon, auf. Die Ursache heirfür könnte bei MKUltra Mind Control oder Beschwörungen innerhalb von Freimauerlogen liegen. Mit dem Song „Billy Jean“ gelang Michael Jackson der endgültige Aufstieg in der Musikindustrie. In einem seiner Werke verwandelt er sich wie eine altheidnische „Gottheit“ in ein Tier, trägt die für Freimaurer wichtigen Farben Schwarz und Weiß und könnte mit der Zerstörung eines Autos auf die heutigen Rassenunruhen bzw. auf den Plan „Helter Skelter“ des berüchtigten Verbrechers Charles Manson anspielen, der u.a. laut Illuminatiwatcher.com noch heute ausgeführt werden könnte. Symbole wie das Hakenkreuz und das Logo des KKK werden zerstört, sind in Wahrheit allerdings okkulte Zeichen der Pyramidenspitze. Mit seinem Accesoire an der rechten Hand spielt er wohl auf den „Pfad zur linken/ rechten Hand“, einer okkulten Symbolik, an. Auch in Billy Jean wurden seine Tanzschritte bereits mit Magie gleichgesetzt.

3. Kylie Minogue – I Should Be So Lucky

Kylie Minogue fiel während ihrer illustren Karriere u.a. als Hure Babylons mit Baphometkopf auf einem BIldschirm per Bühnenshow auf und zeigte immer wieder okkulte Symbole wie Pyramiden samt allsehendem Auge in ihren Musikvideos. Die suspekte Sängerin, die auch mit dem Satanisten Jay -zusammenarbeitete, könnte unter Mind Control stehen. Dreht man ihre Initlaien KM, wie es Satanisten bevorzugen um, erhält man das die Abkürzung „MK“. Könnte dies ein Hinweis auf MKULTRA sein? Bereits im Musikvideo zu ihrem Durchbruch „I Should Be So Lucky“ fällt die australische Sängerin mit Wohnsitz in England mit okkulter Badewannensymbolik (Reinheitsritual) und einem Schachbrettmuster auf.

4. Johnny Hates Jazz – I Don`t Want To Be A Hero

Der Name dieser Gruppierung ist höchstinteressant. Dieser Name spricht gegen die Töne populärer Musik vergangener Tage und so wollte die Band mit moderner Popmusik überzeugen. In Wahrheit beruhen alle modernen Musikrichtungen auf Jazz, der seine Wurzeln in okkulter afrikanischer Musik hat, die zur Beschwörung von Geistern gespielt wurde. Interessant sit vor allem das Lied „I Don`t Want To Be A Hero“ der britischen Band. Hier sagt uns der Sänger, dass er kein Held sein und auch nicht für uns sterben möchte. Das spielt wohl höhnisch auf Jesus Christus an. Im Musikvideo zu diesem Lied sind im Hintergrund der Band rote nach oben sowie nach unten gerichtete Dreiecke („As Above So Below“/ „Wie Im Himmel So Auf Erden“) zu sehen. Die Band trägt Schwarz und Weiß. Der Sänger wird allein zudem von Spotlight in Form einer Pyramide in blauer Farbe beleuchtet. Man sieht also deutliche Freimaurersymbolik. Dabei wird besonders Wert auf Einaugensymbolik gelegt. Das Lied scheint ein Antikriegslied darzustellen, könnte die Menschen aber wegen seines recht oberflächlichen Textes eher zu anderen politischen Lagern und Bewegungen führen, die ebenfalls im Dienst der Pyramidenspitze stehen. Schon im Video zu ihrem Durchbruch „Shattered Dreams“ sieht man nach oben und ein nach unten zeigendes Dreieck, einige Pyramiden und ein Pentagramm. Das Video spielt wohl auf den ausgleich der männlichen und weiblichen Kräfte im Menschen an, die die Esoteriker an der Spitze für gegeben und wichtig halten. Im Video zu ihrem dritten Welthit „Turn Back The Clock“ ist ein Poster von Madonna zu sehen. Da kommt die Frage auf, was diese Allianz zu bedeuten hat. Die sogenannten Superstars Marilyn Manson und Tupac waren sicherlich neben Heavy Metal bzw. Gangster Rap nicht von Anfang an an der trashigen Popmusik Madonnas interessiert, weil sie in ihrer Frezeit gerne diesen Klängen lauschten, sondern galten bzw. gelten wohl als Freunde dieser Sängerin, weil sie der selben Agenda dienen und wöhlmöglich ihre Seelen verkauften. So entstehen Allianzen unter Künstlern verschiedenster Genres. Die Wahrscheinlichkeit ist allerdings auch nicht allzu gering, dass „Johnny Hates Jazz“ unterwandert wurde. Bei dem Popduo Climie Fisher, bekannt durch den Klassiker „Love Changes Everything“, kam es zum Rückzug einer Hälfte dieser Formation. So verstarb Rob Fisher nach einem Leben ohne weitere Erfolge dieser Art bereits im Alter von 42 Jahren an Krebs. Ein äußerst suspekter Fall, der eventuell die Weigerung mancher Künstler aufzeigt, sich für fremde Ideen einspannen zu lassen. Wer hinsichtlich dieses Falls aufgeklärter ist, möge einen Comment hinterlassen.

5. The Outfield – Your Love

Kaum sind 20 Sekunden im Musikvideo zu „Your Love“ der Band The Outfield vergangen, sieht man im Hintergrund eine umgedrehte Pyramide. Das Video ist weitgehend deutlichst in Rot und Blau gehalten. Im Hintergrund der Band sehen wir explizite Einaugensymbolik. Teilweise im Zusammenspiel mit Dreiecken. Ab Minute 0:50 wird eine weibliche Darstellerin vermehrt mit Einaugensymbolik präsentiert. Auf einem Gemälde ist ebenfalls dieses Symbol zu erkennen.

6. Prince – Purple Rain

Prince, der seinen Tod via Zahlensymbolik auf seinem Anwesen ankündigte und u.a. wenige Jahre vor 9 11 vor diesen Anschlägen warnte, fiel Zeit seiner Karriere mit okkulter Symbolik auf und sprach in einer Talkshow sogar über Chemtrails. Sein Tod wurde auch in der hinsichtlich solcher Vorankündigungen extrem auffälligen Show „The Simpsons“ angekündigt. Der Esoteriker und offizielle Zeuge Jehovas (ihre Lehre beruht auf freimaurerischen Lehren), dessen Leiche während der Verbreitung falscher Alibis in der Presse schnell beseitigt wurde, könnte mit „Purple Rain“ sogar einen Song über Chemtrails hervorgebracht haben. Pruple (dt. lila) ist zudem eine Mischfarbe der für Freimaurer wichtigen Farben Rot und Blau.

7. A-ha – Take On Me

Das Video zum Klassiker „Take On Me“ von A-ha ist hochokkult. Mehrfache Einaugensymbolik, die okkulten Zahlen 77 und 13, ein Schachbrettmuster in Form einer Fahne bei einem gezeichneten Motorradrennen, ein Schild in den Farben Schwarz, Weiß, Rot und Blau und magische Kräfte. All das erwartet den Zuschauer bereits in den ersten Sekunden dieses Werkes. Sonnen bzw. Saturnsymbole folgen. Das Video handelt von einem magischen Tor, durch dass die Hauptpeson in eine andere Welt gelangt. Schließlich folgt ihr ihr „Beschützer“, der gegen Ende des Videos wie die altheidnsiche Figur Baphomet mit der Geste „As Above So below“ („Wie Im Himmel So Auf Erden“) auftritt, in die reale Welt. Hier könnte auf dämonsiche Besessenheit angepsielt werden, einem wichtigen Thema innerhalb der Freimaurerei. Schon das „G“ im Logo dieser Geheimgesellschaft könnte für „Gate“ (dt. „Tor“) stehen, welches solche Interessen offenlegt.

8. Bonnie Tyler – Total Eclipse Of My Heart

Dieses Video ist eines der okkultesten und satanischten der Musikgeschichte. Pyramidenformen an einem Fenster lassen es langsam angehen. Schnell wirft eine kindlische Engelsgestalt jedoch eine weiße Taube in die Kamera, die in der okkulten katholischen Kirche wohl für die Venus, also den Morgenstern Lucifer, steht. Bizarre Geistererscheinungen und wilde Tänze in einer Kirche folgen. Tyler singt dieses Lied, vermutlich ein Tribut an Satan, in weißer Kleidung, welche für Reinheit steht. Von dieser Reinheit ist dieses Video allerdings sehr weit entfernt.

9. Eurythmics – Sweet Dreams

Annie Lennox und David A. Stewart beziehen sich mit ihrem Bandnamen auf okkulte Lehren der Antroposophen und Theosophen aus Freimaurerkriesen, die letztlich auch Waldorfprojekte beinflusste. Die Band fiel stets mit okkulter Symbolik auf und so sind auch in diesem bizarren Video oftmals Einaugen zu sehen.

http://illuminatiwatcher.com/illuminati-symbolism-in-eurythmics-sweet-dreams-music-video/

10. Wham! – Last Christmas

Dieser Song ist einfach so grottenschlecht dass er wahrhaft satanisch sein muss.

Fazit:

Die Musikindustrie war wie auch die Filmindustrie seit jeher ein okkultes Instrument der Pyramidenspitze. Schon das Klangmuster ist okkult und heidnisch. Schon Louis Armstrong war ein Freimauer, Nat King Cole und Sammy Davis, jr. waren es ebenfalls. Letzterer, der in Deutschland u.a. für die Einweihung des bekannten Casinos in Dortmund bekannt ist, war sogar bekennender Satanist. Schon Frank Sinatra fiel mit seiner Clique, dem Rat Pack, mit dubiosen Verbindungen auf und verwies mit dem Film „The Manchurian Cadidate“ auf Mind Control. Seit dem anzüglichen Huftschwung von Elvis Presley ist die Musikindustrie geduldig dabei, die Massen auf okkulte, satanische und perverse Rituale einzustimmen. Der Main Stream ist zudem eine grobe Ablenkung, ein falscher Indikator für einen gesunden Kern der Gesellschaft, verkleidet als eleganter Zeitvertreib oder gar Luxus.

Vielen Dank!

DD/ Questionmark1blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s