Exclusive (?) Occult Mini Info

Pennywise Der Clown – Stephen Kings Es Ist Ein Freimaurerisches Machwerk MKULTRA DISNEY STARS PREDICTION MUST-SEE Die Ausführlichste Analyse Hinsichtlich Okkulter Gegebenheiten !!!

https://www.youtube.com/watch?v=ToGGItQjutk

Aus gegebenen Anlass soll hier nun einmal Stephen Kings Es, dessen Verfilmung kurz vor einem Remake steht, sowie im besonderen der Horrorclown schlechthin (was für ein abscheulicher Trend!), Pennywise, eine Hauptfigur des Romans und des entsprechenden Spielfilms aus den 90er-Jahren, begutachtet werden. Dabei werden sowohl Buch als auch Filmwerk berücksichtigt.

Als aufmerksamer Leser von Exclusive (?) Occult Mini Info bzw. der Partnerplattform AK Berlin (Aktivistenkreis Berlin. Was die Staatsgewalt mit dir angestellt hat, ist eine gottverdammte Schande, Jimmy!) besitzt man reichlich Informationen über die Personalie Stephen King, dessen Werke seit jeher mit freimaurerischen Merkmalen bzw. Details zu Geheimoperationen der Pyramidenspitze auffallen, was richtig analysiert und mit der Vorstellung, dass King seinem Erfolg gemäß ein Freimaurer und Okkultist ist, absolut Sinn ergibt. Falls dem nicht so ist, handelt es sich um eine unglaubliche Masse an wirklich sehr seltsamen Zufällen, die den Mann, den Verschwörungtheorien angeblich langweilien, seit Dekaden begleiten. Die Intensivität hinsichtlich des Aufzeigens all dieser okkulten Symbole und Merkmale der ein oder anderen Agenda machen einen üblen Spaß für „Verschwörungstheoretiker“ zudem mehr als unwahrscheinlich.

Pennywise ist ein übernatürlicher Gestaltenwandler, welcher bevorzugt als Clown in Erscheinung tritt, um Kinder zu ködern und sie anschließend zu verspeisen.

Man lege nun einmal bewusst die Routine hinsichtlich des Genres Horror ab um wahrlich zu begreifen, was einem hier geboten wird. Es ist mehr als gewollte bzw. ungewollte Ablenkung (als Agenda). Es verroht und stimuliert unser sogenanntes „Reptilienhirn“ um unsere niederen Instinkte zu wecken um uns dumm zu halten. Laut dem Okkultisten und potentiellen Project-BlueBird-Opfer Johnny Depp sehe sich niemand wirklich als böse an, und die Satanistin Madonna behauptet, dass ihre Liebe so stark wie ihr Hass sei. Diese Aussagen beziehen sich natürlich auf die freimaurerische bzw. altheidnsiche Dualitätslehre. Es geht um Yin/ Yang und die Erweckung des „dritten Auges“ per Aktivierung einer Drüse im Gehirn. Wenn diese Satanisten also trotz ihrer fragwürdigen Werte mit sich Balance halten möchten, so kann man davon ausgehen, dass es sich bei vermeintlich launischen oder gar schizophren wirkenden „Künstlern“ des Main Streams nicht nur um Drogensüchtige, Mind-Control-Opfer oder „Besessene“ (zumindest glauben sie besessen zu sein) handelt, sondern auch um Menschen, die ihre Persönlichkeit bewusst in mindestens zwei Teile aufgehen lassen.

Ein Teil ihrer Persönlichkeit ließe Madonna so halbnackt samt Dornenkrone auf ihrer Tour an einem Kreuz singen um sich auszutoben und ein anderer Teil erzieht hoffentlich „ihre“ Kinder auf intelligente Weise. Ein Teil von Stephen King schreibt detailiert über Morde an Kleinkindern und ein anderer Teil gibt sich zurückhaltend in Interviews. So können diese Prominente sich auf ihren Illuminati Parties und Ritualen ausleben um danach normal ihrem Alltag nachzugehen. Den Glauben an die Errettung durch Jesus Christus haben diese Leute allesamt aus verschiedenen Gründen lange aufgegeben. Wenn Stephen King dann sein fertiges Buch in der Hand hält, schließt sich der Kreis bzw. ist er in vermeintliche Balance geraten. So möchte es auch sein Protagonist in der Verfilmung des Romans „Stark“, welche klar mit der freimaurerischen Dualitätslehre, Zwillingssymbolik und Mind Control spielt. Die Hauptfigur benutzt eine andere Persönlichkeitshälfte um unter einem Synonym namens „Stark“ zu schreiben, welches auf übernatürliche Weise und mit Verweisen auf griechische Mythologie zum Leben erweckt wird. Die Geschichte spielt auf Kings Karriere und sein Synonym „Richard Bachman“ an.

Auch der Clown Pennywise ist dem Altheidentum entsprungen, bei dem sich King genau wie Okkultisten und Freimaurer stets gerne bedient. Schließlich gab es schon in der Antike Clowns, die angeblich mit übersinnlichen Kräften ausgestattet waren. Es ist ein bevorzugtes Erscheinungsbild der Pyramidnespitze, betrachtet man die vielen Clowns im Main Stream (der Film „Haus der 1000 Leichen“, Madonna als Clown auf der Bühne etc.).

Man höre sich „Tötet die Elite Kinder?“ von Bürgerberg alias Traukeinempromi alias Tilman Knechtel auf Youtube an, um sich nahezu allumfassend über das Phänomen der Kindesentführungen für höchste Kreise zu informieren. Die großen Blutlinien Prominenter gehen auf Vlad, dem Pfähler, dem Modell für die fiktive Figur Dracula, zurück, und auch sie fallen mit Blutopfern und Ritualen auf, die auf „spirituelle“ Weise an der Essenz eines Menschen zehren sollen. Auch darüber gibt es mit „Dr. Sleep“ ein Werk von Stephen King, der in seinen Büchern scheinbar einzelne okkulte Themen abhakt.

Per Gestaltenwandler mit unterirdischem Heim wird hier neben Werken wie „V- Die Besucher“, „Time Machine“ oder dem rundum satanischen „Midnight Meat Train“ auch wieder klar auf Reptiloide angespielt, wobei dies nicht nur ein Verweis auf das „Reptilienhirn“ sein kann. Es geht um Satanisten, die die Fokussierung ihres Reptilienhirns nutzen und reale Entführungen umsetzen, möchte man der offiziellen Geschichte um Reptiloide bzw. Dämonen nicht glauben. Reptilienähnliche Götter gab es überall während der Antike und noch heute sind neben erdrückender Symbolik im Main Stream auch z.B: viele Firmenlogos von Reptiliensymbolen betroffen. Es ist ein eigenes komplexes Thema, auf das in „Es“ allerdings klar angespielt wird.

Der Clown verwandelt sich zudem in ein riesiges Spinnenmonster, was eventuell seine urpsrüngliche physische Form darstellt. „Zufällig“ geht der freimaurerische Glaube hinsichtlich der Lehre „Jahbulon“ mit einem Spinnenmonster bzw. einer mehrköpfigen Spinne einher. Spinnen sind ein Markenzeichen Kings.

Das Ende des Romans spottet jeder Beschreibung. King, der wie die meisten Okkultisten sehr viel mit den verschiedensten Drogen experimentierte, inszenierte dafür ein Duell seiner menschlichen Hauptfigur mit dem Spinnenmonster, wobei sich diese auf einer anderen Bewusstseinsebene durch ein Universum katapultieren, in der eine freundliche Riesenschildkröte („zufällig“ ist die Schildkröte ein Symbol in der Freimaurerei) dem Menschen mittels esoterischer Lehren Unterstützung bietet. Diese Bewusstseinsänderung (um mit dem Universum und seinen Wesenheiten zu kommunizieren) wirkt wie ein freimaurerisches Ritual. Auch in Kings Roman „Revival“ geht es um MKULTRA-ähnliche Experimente am menschlichen Hirn, die zu Besessenheit führen. Zudem werden dort Hologramme gezeigt, die als Anspielung auf Project BlueBeam erkannt werden können. Okkultisten der Kabbalah, wie es Freimaurer und okkulte „Superstars“ sind, müssen bekanntlich Dinge ankündigen bzw. „prophezeien“ um ihnen Kraft und Leben zu verleihen. Solche Predictions gibt es spätestens seit 9 11 in besorgniserregender Zahl

Die Kinder, die von dem Gestaltenwandler gejagt werden, haben „Halluzinationen“ bzw. im Gegensatz zu anderen Kontakt mit diesem Wesen. Einem Opfer begegnet „Es“ sogar als Erscheinung im Mond, was absolut okkult anmutet. Es entspricht zudem der Dualitätslehre, in der der Mond als die weibliche bzw. die emotionale oder einfach alles andere als rationale Seite eines Menschen repräsentiert wird. Bei diesem Menschen handelt es sich dementsprechend auch um einen Mörder.

„Es“ arbeitet zudem mit „Todeslicht“, was quasi eine Visitenkrarte der „Erleuchtetetn“ Illuminati People von der Spitze ist.

Die Hauptfiguren, die zuerst als Kinder und dann noch einmal als Erwachsene gegen den vermeintlichen Clown antreten, bekämpfen diesen u.a. mit Silber (wie einen Werwolf) doch dabei ist klar, dass es hier um mehr als nur billige Horrorkost typischer Art geht. Sie leiden unter Mind Control, was deutlich wird, indem bestimmte Reize wie Geräusche (ein Klavier, die Stimme eines alten Freundes etc.) plötzlich neue Erinnerungen wachrufen. Nach ihrem Triumph gegen das Wesen vergessen sie auf erstaunlich schnelle Art, was geschah. Dies spielt nicht nur oberflächlich auf ein Trauma an, sondern spielt viel mehr mit Project MKULTRA. Es ist absolut menschenverachtend aber passend vorbereitgend oder gar „prophetisch“ in Szene gesetzt. „Es“ ist ein Werk der frühen 90er-Jahre. Es geht um traumatisierte Kinder, die Probleme mit ihren Errinerungen und ihrer Persönlichkeit durchmachen und weiterhin auf okkulte und verstörende Art bearbeitet werden. Nur wenige Jahre später stiegen die anscheinend an Mind Control leidenden Kinder des satanischen und perversen Disney Clubs als Stars empor! Britney Spears, Christina Aguilera, Justin Timberlake und später z.B. Miley Cyrus. Die 90er-Jahre waren rückblickend voller Missbrauchsskandale um KInderstars, auch wenn es vereinzelt so schon vorher stattgefunden hat (schon Marylin Monroe war ein Mind-Control-Opfer). Stephen King ging wahrlich mit der Zeit und zeigte den Menschen die bittere Realität umgewandelt als Horrorgeschichte, die niemand ernst nehmen kann.

Der Film beginnt mit satanischer Blitzsymbolik, fiel Satan laut Bibel doch zur Erde herab wie ein Blitz. Auf dem Klavier von Bill sieht man zu Beginn des Films eine Pyramide. Auch das Papierboot, welches seinen Bruder letztlich in den Tod führt, kommt als Dreieck daher. Die Hauptrollen im Film (es handelt sich um einen Freundeskreis, der auch tatsächlich wiederholt im okkulten Hexenszirkel zu sehen ist) fallen zudem mit schwarz-weißer bzw. rot-blauer Kleidung im Freimaurerstil auf. Es ist ausgerechnet der einzige Schwarze der Gruppe von Freunden, der besonders von „Es“ fasziniert ist, wobei intressant ist, dass die unfreiwilligen MKULTRA-Opfer der ersten Tage, die durch die Regierung oftmals zu Tode gefoltert wurden, meist Farbige waren. Er ist übrigens das einzige Mitglied des Freundeskreises, dass in relativ armen Verhältnissen lebt. Die Pyramdienspitze ist rassistisch und weiß um bestimmte üble Umstände in den U.S.A., die sie so geschaffen hat, und/ oder gerne so hinnimt. Der einzige Jude begeht Selbstmord, was auf den Zionismus der juden- und letztlich menschenverachtenden Spitze anspielen könnte. Die Spiegelsymbolik im Fall der einzigen Frau fällt zudem als okkultes Merkmal auf. Sie könnte unter Beta Kitten Programming stehen. In einer Szene fragen sich die Freunde, wieso ihr Umfeld so wenig Reaktionen zeigt. „Wahrscheinlich ist der Fraß dran schuld“, entfährt es einem Mitglied der Gruppe. Dies spielt natürlich auf reale Umstände an. Man informiere sich über Flourid, Aspartam, Glutamat, Bisphenol A, Gluten oder Fabrikzucker. Auch die „Guten“ sind natürlich keine „Guten“ im christlichen Sinn und so wurden eindeutige Verstöße gegen biblische Vorgaben eingestreut, um nicht letztlich die christliche Lehre zu verbreiten. So schwören die Freunde beispielsweise immer wieder und frönen Rachegedanken. An Jesus Christus denkt niemand wirklich.

„Es“ erscheint zudem bevorzugt an nassen Orten. Im Bad, in einem Duschraum, oder auch direkt am Wasser. Es lebt in der Kanalisation. Es spielt auf die Rituale rund um Wasser und Badewannen sowie auf den „Rain Man“ als Synonym für Satan an. Im Buch ist „Es“ übrigens eine „Sie“, was auf weibliche Göttinnen der Zerstörung anspielen könnte.

King quält in seinen Büchern sehr gerne Kinder. In „Es“ kommt es übrigens auch zu einer jeglichen Beschreibungen spottenden Orgie unter den Hauptfiguren im Kindesalter, die sehr freudig und detailiert umgesetzt wurde. Die Leser nehmen es so hin, weil es nunmal zum Bereich Horror gehört, und Skandale darum blieben natürlich aus. Ähnlich war es bei Madonna, die ungefähr zur selben Zeit sexuellen Kontakt mit Minderjährigen und Tieren in ihrem Buch „SEX“ verherrlichte.

Positiv:

„Es“ erzählt eine bewegende Geschichte um Freunde, die sich in verschiedenen Lebensabschnitten begegnenen und sich neben ihrer eigenen Persönlichkeit letztlich auch den Ein- und Angriffen einer Wesenheit stellen, die sie alle bedroht. Die Schauspieler sind gut gewählt und spielen motiviert und intensiv. Die Verfilmung ist eine der besten Filme aller Zeiten hinsichtlich Reunions und Underdog Stories

All diese Emotionen, die so erzeugt werden sollen, sowie all die Spannung, sind natürlich nur Köder für den Zuschauer/ Leser, dem bestimmte Dinge so näher gebracht werden sollen. Er soll ordentlich abgelenkt und manipuliert werden. „Es“ ist voller Perversionen sowie okkulten Anspielungen und abscheulicher Ankündigungen. Sowohl die Filmversion als auch das Buch.

Punkte: 0 von 10.

Boykottiert Stephen King, moderne Belletristik, den Main Stream sowie besonders das Genre Horror!

https://www.youtube.com/watch?v=vbeeG4kNCs0

https://www.youtube.com/watch?v=olkBEeNh7Nk

Vielen Dank!

DD/ Questionmark1blog

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s