ZUM POSAUNENTAG – JOM THERUA – GROßE PREDIGT – G R U N D L O S VERBOTEN AUF FB!!! BIBEL IST SPAM!!!!!!!!!!

ZUM POSAUNENTAG – JOM THERUA
GROßE PREDIGT
WIESO HEUTE NICHT DER JAHRESBEGINN IST/ WURDE DER MENSCH (ADAM) IM SEPTEMBER (TISCHRI) ERSCHAFFEN UND IST DAS WICHTIG?/ ANSPIELUNGEN IN HOLLYWOOD/ 9-11-GEDENKEN/ REUE, ERFÜLLUNG DER SCHRIFT UND PROPHETIE/ PERSÖNLICHES
(TEIL 1)

Wieso heute nicht der Jahresbeginn ist

In der Kirche Jesu Christi und für Prediger Detlef Daddowitz (DD/ Questionmark1blog) beginnt das Jahr so, wie das auf dieser satanischen Welt überall, wie auch biblisch angekündigt, attackierte Wort Gottes, die Bibel, es den wahrheitsliebenden Menschen, den Menschen mit dem heiligen Geist, zeigt.

Weltliche Philosophien, eigene Interpretationen und ähnliches wurden in der Schrift angekündigt und enttarnt. Das sollte jeder unbeeinflusste Bibelleser, von denen es jeglicher Beschreibung spottend, aber dennoch biblisch angekündigt, nicht viele gibt, einsehen!

Die Grundlagen der Kirche Jesu Christi auf vk:

https://vk.com/wall-166418337_5

https://vk.com/wall452021744_1963

Als Christ darf man ohnehin nicht bürgen, und so bewerbe ich keinesfalls die gesamte nachfolgend anvisierte Seite, wobei mir vieles dort noch komplett unbekannt ist, doch auf „hebrew4christians“ (also „hebräisch für Christen“) wird sehr gut verdeutlicht, womit wir es mit den Feiertagen aus dem Alten Testament zu tun haben.

https://www.hebrew4christians.com/Holidays/Fall_Holidays/Elul/Creation/creation.html

Im bürgerlichen jüdischen Kalender, im Judentum allgemein, gilt der erste Tag des siebten Monats, der Monat „Tischri“, wobei die jüdischen Monatsnamen aus dem babylonischen Exil stammen, also weltlich sind, und somit nicht göttlich vorgegeben sind, der wie alle ersten Tage im Monat durch den Neumond bestimmt wird, wie es auch die heilige Schrift vorgibt, als Jahresbeginn.

Am ersten Tag im Monat Tischri, bestimmt durch den Neumond, soll also das Jahr beginnen. Was zeigt uns die Bibel?

Hier haben wir es mit einer komplett bibelfremden Thematik zu tun. Jüdische Traditionen, jüdische Überlieferungen und der Midrasch, also die offizielle Auslegung religiöser Texte (Religionen haben nichts mit der Bibel zu tun!), zeigen den Tischri und das Ende des vorangegangenen Monats „Elul“ (August – September im westlichen Kalender) als Zeit der Erschaffung des Universums, der Erde und des Menschen.

Ab dem 25. Elul (nicht zu verwechseln mit dem 25. August!…es geht immer um den Neumind beim Monatswechsel), soll Gott also alles kreiiert haben. Man muss hier generell vorsichtig sein, wird der Begriff „Universum“ doch heutzutage als Propagandawort für wirre, nachweislich satanische New-Age-Philosophien hergenommen, geht es bei der Pervertierung der Bibel seitens der dubiosen Pyramidenspitze unseres Systems inklusive aller großen Kirchen doch darum, eine Astrologie- und Bewusstseinslehre aus dem Wort Gottes zu machen, wie es die Bibel selbst ankündigte. Christus warnte bekanntlich davor, dass Dämonen ein leeres haus schätzen, wie ich es immer wieder auf vk, fb und youtube.com/detlefdaddowitz zeigte, und so werden Entleerungstechniken für den Geist wie Yoga vorangetrieben, um die „Mächte des Universums“ bzw. laut Bibel „gefallene Engel“ im Menschen wirken zu lassen. Die Wörter „Joch“ und „Yoga“ sind verbunden und das Joch des Erlösers war bekanntlich leicht. Wir sollen nicht plappern wie die Heiden. Es gibt drei Dimensionen. Es gibt also „die Himmel“. Eine Dimension für uns, eine für Engel und Dämonen und eine für Gott, der anders als wir sieben Geister hat.

Adam mit „Geburtstag“ oder „Entstehungstag“ im Tischri. Erschaffung der Welt im Elul. All das hat mit der Bibel nichts zu tun! Wer einen falschen Gospel ausgibt, der ist laut Paulus verflucht. Man darf nichts zur Bibel hinzu- oder hinwegnehmen.

Das Posaunenfest ist dennoch sehr wichtig.

https://www.hebrew4christians.com/Holidays/Fall_Holidays/Rosh_Hashannah/Christians/christians.html

Ich unterstütze das zwanghafte Spendensystem, wie ich es nenne, dieser Kirche nicht, was mich an Umstände aus Sekten erinnert und so nicht biblisch ist, dennoch unterstütze ich diese Aussagen zum Thema so weit (gutenachrichten.org):

https://www.gutenachrichten.org/ARTIKEL/gn14so_art3.htm

Die Feiertage im alten Bund spielen allesamt auf Christus an. Wie ich es WELTWEIT EXKLUSIV predigen darf, sind die Tiefen unseres Geistes doch mit Gott verbunden, kündigte wohl auch das strahlende Gesicht des Mose nach Gesprächen mit Gott das strahlende Gesicht Christi nach dem Erscheinen Gottes an. Auch der Fakt, dass Josef seine elf Brüder führte, den jüngsten Bruder Benjamin besonders versorgte, und alle mit Brot ausstattete, spielte sicherlich auf Christus und seine 12, auf die Lehre bezüglich des Höchsten, der den Geringsten nach dem Vorbild Christi zu dienen hat, und Christus als Brot des ewigen Lebens an.

Besonders die Feiertage im Herbst mögen zudem enorm prophetisch sein, und auf das zweite Kommen Christi anspielen, wobei es laut Offenbarung bekanntlich auch da um Posaunen geht.

Mehr dazu von bibel-offenabrung.org:

https://www.bibel-offenbarung.org/bibelischer-glaube/der-posaunentag-ein-lauter-weckruf-geht-um-die-welt.html

Schon für die Heidenvölker war der Jahresbeginn wegen purer Logik stets im Frühjahr angesiedelt. Der Antichrist Rom pervertierte unseren Kalender in der Antike und nichts ist neu unter der Söhne. Am Ende ist es wie in den Tagen Noahs. Die Jesuiten hinter dem Vatikan kontrollieren alles. Rom war es damals, Rom ist es heute. Es ist das zweite, das „heilige“ römische Reich, wie es viele im Buch Daniel angekündigt sehen. Es ist also die absolute Endzeit, mit der wir es zu tun haben. Seht euch dazu auch meine Lesungen bezüglich des Buches „Rulers of evil“ (dt. „Herrscher des Bösen“) von F. Tupper Saussy auf youtube an!

Neujahr im Herbst zu feiern, wirkt wie eine heidnische „Wie im Himmel, so auf Erden/ As above, so below“-Technik. Satanisten drehen gerne alles herum. Dennoch gab uns der Schöpfer bis ans Ende aller Tage den langsamen Beginn der Blütezeit, den heißen Hochsommer, das Ende der Erntezeit, die kühlen Tage und die Frostzeit, den Winter. Die Frühlingsfeste mögen zeigen, dass Christus immer geplant war, die Feste im Herbst, dass Gott in der Tat noch immer da ist, und sein Gericht kommt. Satan pervertiert alles. Der Mensch wurde für den Garten gemacht. Mann und Frau wurden gemacht. Seht euch die heutige Zeit an! Es mag der letzte Posaunentag vor den großen Posaunen sein! Amen.

DIE KIRCHE JESU CHRISTI UND PREDIGER DETLEF WÜNSCHEN (NOCH EINMAL) ALLEN EINEN WIRKLICH ERGIEBIGEN UND FREUDIGEN SOWIE RUNDUM VOM HIMMLISCHEN VATER GESEGNETEN NEUEN MONAT, EINE GUTE NEUE WOCHE, EINEN GESEGNETEN POSAUNENTAG, EINE REUEVOLLE ZEIT, EINEN GESEGNETEN JOM THERUA UND EINEN GESEGNETEN JOM KIPPUR, IM HEILIGEN NAMEN JESUS CHRISTUS! AMEN!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s